virtuelle Weihnachtsfeier

Wie die virtuelle Weihnachtsfeier in der Firma zum Erfolg wird

In alle Beiträge by Christoph Drebes

Lesezeit: 5 Minuten

Mit Corona fällt die klassische Weihnachtsfeier 2020 in vielen Firmen flach. Nicht wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter* sind enttäuscht: Sie hätten sich über ein Socialising Event im Unternehmen gefreut. Doch es gibt Alternativen: Denn auch virtuelle Weihnachtsfeiern können für viel Spaß sorgen und den Zusammenhalt im Team stärken. Das trägt letztlich zu mehr Bindung ans Unternehmen bei. Sechs Ideen, wie die digitale Feier per Videokonferenz gelingt.

Das Social Distancing geht auch in Richtung Jahresende weiter. Eine Feier mit dem gesamten Team oder gar der ganzen Firma zu planen, ist derzeit meist nicht möglich. Doch das bedeutet nicht, dass es 2020 kein Christmas Event mit den Kollegen geben muss. Vielmehr bietet sich eine digitale Weihnachtsfeier an. Um ein virtuelles Angebot zu machen, das bei den Mitarbeitenden gut ankommt, sollten Sie diese möglichst intensiv in die Gestaltung des Abends einbinden.  

Meeting-Müdigkeit: Wie motivieren Sie Mitarbeiter für die virtuelle Weihnachtsfeier?

Die Lust auf virtuellen Austausch sinkt im Coronajahr 2020 zunehmend. Doch die Weihnachtsfeier ist kein klassisches Meeting, sondern ein besonderes Event – es geht um Spaß und Interaktion. Um die Kollegen für das digitale Event zu begeistern, sollten Sie das schon vorab vermitteln.

In erster Linie brauchen Sie dafür eine überzeugende Einladung. Warum verschicken Sie diese nicht postalisch? Ein Brief in kreativem Design ist ansprechender als eine Mail. Stellen Sie die gemeinsame Aktivität und den Spaß in den Vordergrund. Und teasern Sie die Angebote schon ein wenig an: Weinprobe, Kochen oder Unterhaltungsprogramm – wenn Mitarbeiter bereits in der Einladung erfahren, dass solch spannende Aktivitäten auf sie warten, steigt die Vorfreude. Weitere Infos können per Mail oder Intranet folgen.

7 Ideen für die digitale Weihnachtsfeier

1. Virtueller Adventskaffee

Neue Kollegen kennenzulernen, ist gerade angesichts des Home Office Trends schwierig. Aber viele vermissen den persönlichen Kontakt. Ermöglichen Sie im Dezember einfach jedem Mitarbeiter pro Woche ein virtuelles „Blind Date“ bei Kaffee und Lebkuchen. Am besten machen Sie das als Startschuss für regelmäßigen Austausch über das gesamte nächste Jahr.

2. Weihnachtspaket für die Kollegen

Schicken Sie Ihren Mitarbeitern ein Päckchen im Corporate Design. Das freut nicht nur jeden Angestellten, sondern auch deren Familien. Und sorgt sofort für ein emotionale Verbundenheit mit der Firma. Was legen Sie rein? 

  • Glühwein
  • Lebkuchen
  • Mütze + Schal im Corporate Design
  • Überraschung für Familie & Kinder
  • Lebensmittel: Feinkost & Delikatessen

3. Digitales Quiz oder Ratespiel

Gehirnjogging ist im Rahmen einer Weihnachtsfeier seit jeher beliebt. Doch ein Online-Quiz – alternativ auch ein Ratespiel – hat seinen eigenen Reiz: Dabei kommt es vor allem auf Schnelligkeit an. Wenn Aufgaben in kleinen Teams zu lösen sind, stärkt das darüber hinaus den Gemeinsinn. Am besten ist es, wenn die Aufgabe von einem Moderator begleitet wird.

4. Virtuelle Weinprobe

Eine digitale Weinprobe ist für die meisten sicher ungewohnt. Doch den Spaßfaktor hemmt das überhaupt nicht. Verschicken Sie den Wein einfach vorab als Paket – am besten mit umfangreichen Infos über die Weine. Verfeinern Sie das Ganze mit einer Präsentation zu jedem Wein. Einbinden können Sie die Teilnehmer, wenn Sie allen die Möglichkeit geben, am Ende ihren Lieblingswein vorzustellen. Was schicken Sie den Teilnehmern zu?

  • Weinauswahl in Probenflaschen
  • Übersicht mit Hintergründen über alle Weine

5. Online-Kochkurs & Weihnachtsessen

Kochkurse sind ein Klassiker bei der Weihnachtsfeier. Eine virtuelle Durchführung ist Neuland – und doch eine gute Idee. Schicken Sie einfach vorab die Zutaten an alle. Und achten Sie darauf, dass eine gute Anleitung dabei ist. Im Zweifel können Sie dazu auch einen Kochlehrer mit ins Boot nehmen. Das Wichtigste: Alle Kollegen sollten nachher auch gemeinsam essen. Was darf im Paket nicht fehlen?

  • Alle Zutaten
  • Gewürze
  • Anleitung und Kochtipps
  • Küchenaccessoires im Firmen-Branding

6. Webbasiertes Speeddating

Die Weihnachtsfeier ist ein Klassiker, wenn es um Vernetzung im Unternehmen geht. Bei kaum einem anderen Event treffen sich Mitarbeiter aus unterschiedlichen Abteilungen so einfach und unkompliziert. Das Kennenlernen neuer Kollegen ist auch virtuell möglich – zum Beispiel im Rahmen eines Speeddatings. Alle fünf Minuten wird gewechselt, um eine gute Durchmischung zu ermöglichen. Bei Bedarf können Sie einen konkreten Aufhänger mitgeben, zu dem sich die Kollegen austauschen. Die Kollegen sollten auch im Anschluss in Kontakt bleiben können – etwa durch eine Vernetzung im Social Intranet.

7. Virtuelle Plauderecke

In der virtuellen Plauderecke („Breakout Session“) tauschen sich drei bis fünf Kollegen aus – am besten zu einem festen Thema, das nichts mit dem Business zu tun hat. Weihnachtspläne, Hobbies, Urlaub – hier sind gute Ideen gefragt. Die Weihnachtsfeier kann der Startpunkt sein, um die Chat-Idee fest zu verankern. Dann treffen sich beispielsweise jeden Freitag um 10 Uhr alle Kollegen, die Lust auf einen Austausch haben, in der digitalen Plauderecke. Die Gruppen werden per von einem Algorithmus zugelost.

Unser Tipp

Mit Mystery Coffee treffen sich Kollegen von überall auf der Welt aus in der „virtuellen Kaffeeküche“. Das können 1:1 Chats sein oder Meetings zwischen mehreren Kollegen. Mehr unter http://www.mysterycoffee.com.


Welche Technologie ist geeignet für die digitale Weihnachtsfeier?

Klassische Videokonferenz-Tools wie GoToMeeting, Microsoft Teams, Skype, WebEx oder Zoom funktionieren zuverlässig und dürften für die meisten Weihnachtsfeiern alle nötigen Features bieten. Für größere Events wurden gerade im Coronajahr hochinnovative neue Plattformen lanciert, die etwa virtuelle Meetingräume bereitstellen. Hier sind sogar 3-D-Animationen möglich. Zusätzliche Tools wie Doodle, Mentimeter oder Slido können beispielsweise für Abstimmungen oder spielerische Elemente eingebunden werden.

* Im Text wird, wie in journalistischen Texten üblich, die männliche Form gewählt. Personen männlichen und weiblichen Geschlechts sind dabei immer gleichermaßen gemeint.