HR Trends 2022

HR Trends 2022: Die 5 wichtigsten Themen im Human Resources Management der Zukunft

In alle Beiträge by Christoph Drebes

Die Jahre 2020 und 2021 haben gezeigt, dass Human Resources Management agil gestaltet sein muss. Viele Unternehmen waren gezwungen umzudenken und sich schnell an die neuen Gegebenheiten anzupassen. HR-Manager mussten hierbei nicht immer nur im Sinne des Unternehmens handeln, sondern auch das Wohlbefinden und die Bedürfnisse ihrer Angestellten im Hinterkopf behalten. Und dennoch ist die Anzahl der Kündigungen gestiegen, weil Mitarbeiter* sich ihren Unternehmen nicht mehr zugehörig gefühlt haben. Deshalb ist es für HR-Verantwortliche essenziell die Trends im Personalmanagement rechtzeitig zu erkennen und die Prozesse anzupassen.
Hier die fünf wichtigsten HR Trends 2022:

Die wichtigsten HR Trends 2022
Das sind die fünf wichtigsten HR Trends für das Jahr 2022

Inhalt:

HR Trend 1: Change Management und Organisationsdesign
HR Trend 2: Führung und People Management
HR Trend 3: Entscheidende Kompetenzen und Skill Management
HR Trend 4: Diversity und Inclusion
HR Trend 5: Scenario Planning

HR Trend 1: Change Management und Organisationsdesign

Veränderungen und Neuerungen am Arbeitsplatz sind bei Mitarbeitern nicht sehr beliebt. Und das nicht nur, da diese Ungewissheit bedeuten. Oftmals sind sie mit einem hohen Maß an Umstrukturierung und Änderung der (seit Ewigkeiten gewohnten) Arbeitsabläufe verbunden.
Besonders nach zwei Jahren konstanter Pandemie-bedingter Veränderung am Arbeitsplatz, hat sich bei vielen Arbeitnehmern eine „Veränderungs-Müdigkeit“ eingeschlichen. 51% von 274 Vorgesetzten geben an, dass ihre Mitarbeiter an dieser sogenannten „Change Fatigue“ leiden.

Warum gehört Change Management zu den HR Trends 2022?

Laut einer Trendstudie von Gartner mit 500 Vorgesetzen, sehen 48% Change Management als eines der wichtigsten Human Resources Themen an. Dies hat zwei Gründe:

  1. Schnelle Anpassungen:
    Zum einen hat die Pandemie gezeigt, wie wichtig Change Management bei unvorhersehbaren Krisen wie der Corona Pandemie ist. Ein schnelles Umdenken und Anpassen der Prozesse waren gefragt, welches weder die Arbeitnehmerinnen, noch das Unternehmen zu stark belastet.
  2. Geringe Belastung
    Zum anderem wollen die Befragten der Studie Wege finden, interne Veränderungen vorzunehmen, die nicht störend oder anstrengend für die Angestellten sind.

Was ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Change Management?

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Change Management ist laut Arj Bagga, Director of HR Advisory bei Gartner, Resilienz. Resiliente Mitarbeiter können einfacher mit Veränderungen umgehen, was besonders unter den Aspekten Wohlbefinden und Gesundheit am Arbeitsplatz wichtig ist.
Mehr Informationen zu Resilienz am Arbeitsplatz und wie man diese gezielt aufbaut hier.

HR Trend 2: Führung und People Management

Um diese Resilienz in der Belegschaft aufzubauen ist eine Kompetenz bei Führungspersonen unerlässlich:
Emotionale Intelligenz. Grund dafür ist, die gestiegene Komplexität der Arbeitswelt.
Nach der Pandemie gibt es vermehrt Teams, die nicht am selben Ort arbeiten. In manchen Fällen, sind Mitarbeiterinnen im Homeoffice geblieben und arbeiten in einem hybriden Arbeitskonzept.

Welche Führungsqualitäten sind in Zukunft wichtig?

Hierbei sind nicht nur die gängigen Führungsqualitäten wie Teammanagement und Koordination gefragt, sondern ebenfalls:

  • Empathie und Einfühlungsvermögen:
    Mitarbeiterinnen in Führungspositionen müssen zu jederzeit das Wohlbefinden der Belegschaft im Auge haben.
    Im Büro war das kein Problem, konnte der Vorgesetzte doch schnell am Schreibtisch vorbeigehen und ein kurzes Gespräch führen. Arbeiten die Kollegen jedoch von Zuhause sieht sie Situation anders aus. Führungskräfte müssen ihren Mitarbeitern das Gefühl geben, zu jeder Zeit ein offenes Ohr für sie zu haben.
  • Bereitstellen von Ressourcen:
    Sie haben zusätzlich die Aufgabe den Überblick darüber zu behalten, ob das Team die richtige Ausstattung an Ressourcen hat, um reibungslos miteinander zu arbeiten. Raum zur Verbesserung muss erkannt und angegangen werden, um Smart Work zu ermöglichen.
    Hier finden sich nützliche Tools für die reibungslose Zusammenarbeit von hybriden Teams.
  • Mediation:
    Hinzu kommt, dass in remote oder hybriden Teams ganz andere Konflikte entstehen können als bekannt. Das kann bei der Einigung eines Datums für einen Vor-Ort Workshop anfangen und auch die einfachsten Aspekte, wie die Erreichbarkeit betreffen.

Um den Druck von den Führungspersonen zu nehmen, bietet es sich an, Angebote wie Mentoringprogramme ins Leben zu rufen. Diese beugen vor, dass Teamleads die einzigen Personen sind, an die sich mit fachspezifischen Fragen gewandt wird.

HR Trend 3: Entscheidende Kompetenzen und Skill Management

Dass sich Unternehmen vorrangig um die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter bemühen, ist bereits seit einigen Jahren gängige Praxis, aber dieser Trend hat sich durch die Pandemie noch verstärkt.

Laut Bagga hat sich hier vor allem die Dringlichkeit des Kompetenzaufbaus verändert. In vielen Unternehmen hat die Pandemie die Digitalisierung massiv vorangetrieben. Diese hat sich wiederum auf die Arbeitsabläufe und die benötigten Skills ausgewirkt. Somit wird Skill Management als Human Resources Trend immer wichtiger.
Bei Skill Management geht es darum, Menschen und ihre Fähigkeiten zu verstehen, zu entwickeln und einzusetzen.

Warum gehört die Förderung bestimmter Skills zu den HR Trends 2022?

Vor der Pandemie haben viele Unternehmen Fachkräfte aus dem Ausland rekrutiert. Mit einem aktuellen Blick Richtung Asien oder den USA, ist dies nicht mehr so einfach möglich wie zuvor.
Unternehmen müssen sich verstärkt darauf konzentrieren ihre eigenen Mitarbeiter fördern.

Hinsichtlich der Planung für die kommenden Jahre werden sich zudem die benötigten Kompetenzen der Mitarbeiter ändern. Dies bezieht sich hauptsächlich auf die sogenannten „hard-skills“.
Denn die aktuellen Kompetenzen der Mitarbeiter passen nicht mehr zu den Aufgaben von morgen.
Viele Arbeitsabläufe können zukünftig automatisiert werden.

Deshalb ist es wichtig für Unternehmen die Qualifikationen zu identifizieren, die künftig obsolet werden,
ebenso wie diese, die in den nächsten Jahren verstärkt gebraucht werden. Die gezielte und strategische
Förderung der eigenen Mitarbeiter wird daher ein konstanter Teil des Human Resources Management werden.

HR Trend 4: Diversity und Inclusion

In den letzten Jahren sind Diversität und Inklusion in vielen Firmen nur Randthemen gewesen. Doch einige Firmen haben den strategischen Vorteil von diversen Teams bereits erkannt und setzen verstärkt auf D&I als Geschäftsstrategie.
Vielfältige Mitarbeiterinnen bringen unterschiedliche Hintergründe und Erfahrungen in das Unternehmen mit ein,
was wiederum einen großen Mehrwert erzeugt.
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diverse Unternehmen wettbewerbsfähiger, profitabler und innovativer sind. Zusätzlich weisen diverse Unternehmen höhere Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung auf.

Wie baut man eine erfolgreiche Diversity- und Inclusions-Strategie auf?

Dem Human Resources Management kommt hierbei eine der wichtigsten Rollen zu. Denn dieses muss nicht nur die richtigen Leute rekrutieren, sondern diese auch in die Firma inkludieren und deren Stärken strategisch positionieren.
Doch das wird besonders im Jahr 2022 eine große Herausforderung werden: Inklusion in einem remote oder hybriden Arbeitsmodell erfordert andere Maßnahmen als die bisher bewährten.
Um eine nachhaltige D&I Strategie aufzubauen, empfiehlt es sich, die folgenden drei Schritte zu befolgen:

  1. Definition von D&I Prioritäten:
    Als Grundlage dienen hierfür Leistungsfaktoren, welche für die Erfüllung strategisch wichtiger KPI’s dienen. Diese KPI’s können beispielsweise Kundenbindung, Markteinführungszeit oder Produktivität sein. Daraus werden Diversitätsmerkmale abgeleitet, welche die Erfüllung dieser KPI’s unterstützen
  2. Erstellen von D&I Initiativen:
    Aufgrund dieser Diversitätsmerkmale werden nun von der HR-Abteilung Initiativen entworfen und priorisiert.
  3. Geografisch Anpassung der Strategie:
    Bei großen Konzernen empfiehlt sich im letzten Schritt eine geografische Anpassung der D&I Strategie

Detaillierte Informationen zu einer erfolgreichen D&I Strategie und eine genaue Anleitung findet sich hier.

Trend 5: Scenario Planning

In der heutigen VUCA-Welt ist Anpassungsfähigkeit (die Fähigkeit, auf Veränderungen zu reagieren) von größter Bedeutung. Unternehmen müssen in der Lage sein, sich schnell und effizient neuen Szenarien anzupassen und neue Möglichkeiten in Umgebungen mit hoher Unsicherheit zu schaffen.
Denn die richtige Bewältigung von Veränderungen hängt direkt damit zusammen, wie schnell Lehren daraus gezogen werden. Mit einem agilen Change Management kann sich ein Unternehmen somit einen klaren Wettbewerbsvorteil verschafften.
Doch um agiles Change Management zu ermöglichen, müssen zuvor mögliche Szenarien skizziert werden.

Warum ist strategisches Scenario Planning wichtig für die kommenden Jahre?

Wenn die Corona Pandemie Unternehmen eine Sache gelehrt hat, dann wie wichtig es ist, strategisch sinnvoll und agil auf neue Situation zu reagieren. Vor allem in Europa wurde COVID für lange Zeit als weit entfernt angesehen,
fand der Ausbruch doch in Asien statt. Aufgrund dessen haben sich einige Firmen nicht oder erst spät auf mögliche Auswirkungen von COVID im eigenen Land vorbereitet.

Um ad hoc Entscheidungen in Zukunft zu vermeiden, müssen sich Unternehmen strategisch auf mögliche Szenarien vorbereiten. Zusätzlich hilft das Ausarbeiten von Szenarien dabei, mögliche Chancen zu erkennen und rechtzeitig zu ergreifen.
Demnach meint Scenario Planning nicht nur das Vorbereiten auf Problemsituation, son dern auch Möglichkeiten ausarbeiten und umzusetzen.

Eine detaillierte Anleitung zum Scenario Planning findet sich bei Gartner.

HR Trends der Zukunft und Personalmanagement

Diese 5 wichtigsten HR Trends 2022 reflektieren jedoch nur einen Bruchteil dessen, was Human Resources Management in den kommenden Jahren stemmen muss. Durch die Pandemie wurden einige New Work Trends und auch die Digitalisierung vieler Bereiche vorangetrieben.

Die Kunst für HR Manager besteht nun darin, diese neuen Trend strategisch für das eigene Unternehmen zu analysieren und sinnvoll zu nutzen. Hierbei sollten sie jedoch niemals den Fokus auf die Mitarbeiter verlieren und nach dem Motto „People first“ handeln. Stimmungsbilder der letzten Monate haben gezeigt, dass es für Angestellte wichtig ist, sich im Unternehmen wohlzufühlen.
Die Umsetzung dieser Trends sollte daher immer transparent und im Einklang mit den Firmenwerten geschehen.


Ihnen gefällt unser Beitrag? Sie möchten uns Ihre Meinung dazu mitteilen?
Teilen Sie den Beitrag auf Social Media unter #MysteryMinds #HRTrends2022



*Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text abwechselnd die männliche und weibliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben immer auf Angehörige beider Geschlechter.